© www.hausfloss-mieten.de 2023

hausfloss-mieten.de

Der Familienspaß auf dem Steinhuder Meer

Saison 2024

FAQ

Fragen rund um‘s Hausfloß fahren

Wird ein Bootsführerschein zum Hausfloß fahren benötigt?

Unsere Hausfloße können ohne Führerschein gefahren werden. Sie lassen sich sehr leicht bedienen und manövrieren. Bei Über- gabe unserer Hausfloße erhaltet Ihr eine ausführliche theoretische und auch praktische Einweisung. Selbst Neulinge ohne Bootserfahrungen merken ganz schnell wie gut Sie mit unserem Hausfloß zurecht kommen. Ein sicheres und außer- gewöhnliches Erlebnis ist somit für Alle garantiert.

Welche Voraussetzungen muß man als Bootsführer/in haben?

Auszug aus der Binnensportbootvermietungsverordnung: Das Floß darf nicht von Personen unter 16 Jahren oder Personen die in folge körperlicher oder geistiger Mängel oder Genuss von alkoholischen Getränken (max. 0,5 Promille) oder anderen berauschenden Mitteln an dem sicheren Führen des Floßes ge- hindert sind geführt werden. Ebenso nicht von Personen, die keine notwendigen Kentnisse und Fähigkeiten zum Führen des Floßes besitzen. Personen, die an der weiter unten genannten Einweisung laut Sportbootvermietungsverordnung teilgenommen haben, gelten als zum Führen des Floßes befähigt. Der Charterer (mind. 18 Jahre) muss nicht unbedingt auch der Bootsführer sein.

Kann ich meinen Hund mit an Bord nehmen?

Du darfst natürlich gern deinen Hund mit auf das Hausfloß nehmen. Wenn Du für deinen Vierbeiner eine Hundeschwimm- weste benötigst bitten wir Dich Dir eine selbst mitzubringen. Besonders für größere Hunde ist eine Schwimmweste oder ein Geschirr sehr praktisch. Damit kannst Du deinen Vierbeiner besser aus dem Wasser und an Bord helfen. Bei Rückgabe des Floßes bitten wir alle Hundebesitzer besonders den Innenraum der Kajüte von Tierhaaren zu säubern.
Weitere FAQ folgen in Kürze !!!

Erhalte ich eine theoretische oder auch praktische

Einweisung?

Jede Crew, ob schon mal gefahren oder nicht erhält vor Antritt der Fahrt eine theoretische und praktische Einweisung. Die theoretische Einweisung findet auf Grundlage der Binnenschifffahrtssportboot-vermietungsverordnung statt. An der theoretischen Einweisung können alle mitfahrenden Crewmitglieder teilnehmen, mindestens aber zwei verantwortliche Crewmitglieder (BootsführerIn und Decksmann/frau). Der Charterer (Vertragspartner) muss nicht unbedingt auch der Bootsführer/in oder Decksmann/frau sein. Bestandteil der praktischen Einweisung ist eine kleine Knotenkunde (Bilder sind in der Bordmappe zu sehen).

Kann ich die theoretische Einweisung vorab erhalten oder

während der Tour nachlesen?

Du kannst die theoretische Einweisung (stichpunktartig und die Binnenschifffahrtsvermietungsverordnung) in der Bordmappe nachlesen. Die theoretische Einweisung werden wir auch auf unserer Internetseite zur Verfügung stellen.

Kann ich bei der praktischen Einweisung auch selbst üben?

An der praktischen Einweisung müssen mindestens zwei verantwortliche Crewmitglieder (BootsführerIn und Decksmann/frau) teilnehmen: - Motor starten und stoppen - An- und Ablegen - Vor- und Rückwärtsfahrt, Aufstoppen - Wenden auf engem Raum

Wie viele Leute dürfen an Bord des Floßes mitfahren?

Für eine Mehrtagestour empfehlen wir eine Crew von 2 bis 6 Personen pro Floß. Für eine Ein-Tagestour empfehlen wir eine Crew von maximal 8 Personen (inclusive Kindern und Bootsführer/in) mit an Bord.

Gibt es eine Mindestbesatzung?

Als Mindestbesatzung für ein Floß ist ein verantwortlicher, erwachsener Bootsführer/in vorgeschrieben sowie eine weitere unterstützende Person zur Hilfestellung bei Manövern wie An- und Ablegen. Die Einschätzung über die Befähigung obliegt dem Bootsführer.

Wie und wo wird das Floß gesteuert?

Der Steuerstand ist vorn an der Terrasse im Kajütaufbau in Fahrtrichtung rechts. Über ein Steuerrad wird der Außenbordmotor am Heck mittels eines Steuerseils bewegt. Der Steuerstand ist regengeschützt, so dass auch bei schlechtem Wetter eine angenehme Floßfahrt möglich ist.

Wie schnell fahren die Flöße, wie viel PS (KW) hat der Motor?

Bei weniger als Halbgasfahrt = empfohlene Reisegeschwindigkeit legt man pro Stunde ca. 4-5 km zurück. Maximal erreichen die Flöße eine Geschwindigkeit von ca. 7 km pro Stunde. Die Hausflöße sind mit einem 6 KW- Elektro-Motor ausgestattet. Das entspricht in etwa eine Leistung von 9,9 PS.

Wieviel Strom verbraucht der E-Motor und wie lange (weit)

kann ich mit einer Akku-Ladung fahren?

Der Akku hat bei voller Ladung fast 9 KW zur Verfügung. Bei ständiger Volllast - sprich Vollgas - zieht der E-Motor 6 KW. Das entspricht einer reinen Fahrzeit von ca. 1 ½ Stunden. Volllast brauch man eigentlich nie oder kaum. Selbst zum zügigen losfahren nicht. Wenn Du mit Halblast losfährst und dann den Fahrhebel auf ca. 1 KW bis 1,5 KW (wird im Display angezeigt) stellst, fährt das Floß mit Hilfe der nachladenden Sonnenenergie (Photovoltaik auf dem Floßdach) den ganzen Tag und der Akku wird nicht leer. Die Reisegeschwindigkeit beträgt dann ca. 4-5 km/h, welches eine sehr angenehme Fahrt für das Floß und allen Mitfahrenden ist.

Kann der Akku auch außer von der Sonne nachgeladen

werden?

Ja, Du kannst den Akku auch über ein Ladekabel (an Bord mit verschiedenen Adaptern vorhanden) an einer gewöhnlichen Steckdose bzw. am HeimatSteg über eine sogenannte CCE Verbindung, wie sie bei Campingmobilen üblig sind aufladen. Der Ladevorgang dauert dann Nachts ca 5-7 Stunden.

Darf ich Nachts fahren oder auf dem Steinhuder Meer ankern

und Übernachten?

Nein. Nachts fahren ist nicht erlaubt. Auch das Ankern und Übernachten auf dem Steinhuder Meer ist laut „Steinhuder Meer Verordnung“ untersagt. Spätestens eine Stunde nach Sonnen- untergang und frühestens 1 Stunde vor Sonnenaufgang darf das Steinhuder Meer befahren werden. Übernachtungen auf dem Hausfloß sind am HeimatSteg und den in der Bordmappe angegebenen Stegen sowie mit ausdrücklicher Erlaubnis des Besitzers eines privaten Steges.

Kann ich bei schlechterem Wetter weiterfahren?

Führerscheinfreies Floßfahren ist nur bis zur Windstärke 4 und sichtigem Wetter (ca. 200 m) erlaubt. Bei aufkommendem stärkeren Wind empfehlen wir das schnellstmögliche Aufsuchen einer Anlegestelle, wenn Möglich den Anlegeplatz am HeimatSteg . Fahren im Windschatten der Bäume am Ufer, so weit es der niedrige Wasserstand erlaubt, vereinfacht und macht das Manövieren sicherer. Zusätzlich sollten Fenster am Kajütaufbau des Floßes aufgemacht (nach unten schieben) werden, um dem Wind möglichst wenig Angriffs- fläche zu geben.

Wie erhalte ich unterwegs Hilfe bei einer Havarie, z.B. Schraube vom Motor verloren oder Motor läuft

nicht mehr, Stromversorgung ist unterbrochen, Akku leer?

In der Bordmappe finden Sie alle wichtigen Telefonnummern, Festnetz und Mobil. Als erstes sorgt Ihr für Sicherheit an Bord. Alle ziehen sich die Rettungswesten an. Alle Fenster an der Kajüte werden geöffnet um dem Wind möglichst wenig Angriffsfläche zu geben und so ein schnelles Abtreiben zu verhindern. Zusätzlich werden die Anker ausgebracht. Mittels der an Bord befindlichen Stechpaddel bzw. Bootsstangen versucht die Crew, möglichst zum Ufer zu paddeln bzw. zu staken von dem der Wind weht und macht in Winddeckung der Bäum an einer gut erreichbaren Stelle fest. In der Bordmappe nachlesen, ob es eine einfache Lösung des Problems gibt. Die Servicenummer von „hausfloss-mieten.de“ anrufen. Wir werden versuchen telefonisch eine Lösung zu finden. Falls es keine einfache Lösung gibt beschreibt Ihr uns möglichst genau wo das Floß festgemacht ist und wir werden schnellstmöglich vor Ort kommen und den Schaden beheben.
© www.hausfloss-mieten.de 2023

hausfloss-mieten.de

Der Familienspass auf dem Steinhuder Meer

Saison 2024

FAQ

Fragen rund um‘s Hausfloß fahren

Wird ein Bootsführerschein zum Hausfloß fahren

benötigt?

Unsere Hausfloße können ohne Führerschein gefahren werden. Sie lassen sich sehr leicht bedienen und manövrieren. Bei Übergabe unserer Hausfloße erhalten Sie eine ausführliche theoretische und auch praktische Einweisung. Selbst Neulinge ohne Bootserfahrungen merken ganz schnell wie gut Sie mit unserem Hausfloß zurecht kommen. Ein sicheres und außergewöhnliches Erlebnis ist somit garantiert.

Welche Voraussetzungen muß man als

Bootsführer/in haben?

Auszug aus der Binnensportbootvermietungs- verordnung: Das Floß darf nicht von Personen unter 16 Jahren oder Personen die in folge körperlicher oder geistiger Mängel oder Genuss von alkoholischen Getränken (max. 0,5 Promille) oder anderen berauschenden Mitteln an dem sicheren Führen des Floßes gehindert sind geführt werden. Ebenso nicht von Personen, die keine notwendigen Kentnisse und Fähigkeiten zum Führen des Floßes besitzen. Personen, die an der weiter unten genannten Einweisung laut Sportboot- vermietungsverordnung teilgenommen haben, gelten als zum Führen des Floßes befähigt. Der Charterer (mind. 18 Jahre) muss nicht unbedingt auch der Bootsführer sein.

Der Familienspass auf dem Steinhuder Meer

Kann ich meinen Hund mit an Bord nehmen?

Du darfst natürlich gern deinen Hund mit auf das Hausfloß nehmen. Wenn Du für deinen Vierbeiner eine Hundeschwimmweste benötigst bitten wir Dich Dir eine selbst mitzubringen. Besonders für größere Hunde ist eine Schwimmweste oder ein Geschirr sehr praktisch. Damit kannst Du deinen Vierbeiner besser aus dem Wasser und an Bord helfen. Bei Rückgabe des Floßes bitten wir alle Hundebesitzer besonders den Innenraum der Kajüte von Tierhaaren zu säubern.

Erhalte ich eine theoretische oder auch praktische

Einweisung?

Jede Crew, ob schon mal gefahren oder nicht erhält vor Antritt der Fahrt eine theoretische und praktische Einweisung. Die theoretische Einweisung findet auf Grundlage der Binnenschifffahrtssportboot- vermietungsverordnung statt. An der theoretischen Einweisung können alle mitfahrenden Crewmitglieder teilnehmen, mindestens aber zwei verantwortliche Crewmitglieder (Boots- führerIn und Decksmann/frau). Der Charterer (Vertragspartner) muss nicht unbedingt auch der Bootsführer/in oder Decksmann/frau sein. Bestandteil der praktischen Einweisung ist eine kleine Knotenkunde (Bilder sind in der Bordmappe zu sehen).

Kann ich die theoretische Einweisung vorab

erhalten oder während der Tour nachlesen?

Du kannst die theoretische Einweisung (stichpunktartig und die Binnenschifffahrtsvermietungsverordnung) in der Bordmappe nachlesen. Die theoretische Einweisung werden wir auch auf unserer Internetseite zur Verfügung stellen.

Kann ich bei der praktischen Einweisung auch

selbst üben?

An der praktischen Einweisung müssen mindestens zwei verantwortliche Crewmitglieder (BootsführerIn und Decksmann/frau) teilnehmen: - Motor starten und stoppen - An- und Ablegen - Vor- und Rückwärtsfahrt, Aufstoppen - Wenden auf engem Raum

Wie viele Leute dürfen an Bord des Floßes

mitfahren?

Für eine Mehrtagestour empfehlen wir eine Crew von 2 bis 6 Personen pro Floß. Für eine Ein-Tagestour empfehlen wir eine Crew von maximal 8 Personen (inclusive Kindern und Bootsführer/in) mit an Bord.

Gibt es eine Mindestbesatzung?

Als Mindestbesatzung für ein Floß ist ein verant- wortlicher, erwachsener Bootsführer/in vorgeschrieben sowie eine weitere unterstützende Person zur Hilfestellung bei Manövern wie An- und Ablegen. Die Einschätzung über die Befähigung obliegt dem Bootsführer.

Wie und wo wird das Floß gesteuert?

Der Steuerstand ist vorn an der Terrasse im Kajütauf- bau in Fahrtrichtung rechts. Über ein Steuerrad wird der Außenbordmotor am Heck mittels eines Steuer- seils bewegt. Der Steuerstand ist regengeschützt, so dass auch bei schlechtem Wetter eine angenehme Floßfahrt möglich ist.

Wie schnell fahren die Flöße, wie viel PS (KW) hat#

der Motor?

Bei weniger als Halbgasfahrt = empfohlene Reise- geschwindigkeit legt man pro Stunde ca. 4-5 km zurück. Maximal erreichen die Flöße eine Geschwindigkeit von ca. 7 km pro Stunde. Die Hausflöße sind mit einem 6 KW- Elektro-Motor ausgestattet. Das entspricht in etwa eine Leistung von 9,9 PS.

Wieviel Strom verbraucht der E-Motor und wie

lange (weit) kann ich mit einer Akku-Ladung fahren?

Der Akku hat bei voller Ladung fast 9 KW zur Verfügung. Bei ständiger Volllast - sprich Vollgas - zieht der E-Motor 6 KW. Das entspricht einer reinen Fahrzeit von ca. 1 ½ Stunden. Volllast brauch man eigentlich nie oder kaum. Selbst zum zügigen losfahren nicht. Wenn Du mit Halblast losfährst und dann den Fahrhebel auf ca. 1 KW bis 1,5 KW (wird im Display angezeigt) stellst, fährt das Floß mit Hilfe der nachladenden Sonnenenergie (Photo- voltaik auf dem Floßdach) den ganzen Tag und der Akku wird nicht leer. Die Reisegeschwindigkeit beträgt dann ca. 4-5 km/h, welches eine sehr angenehme Fahrt für das Floß und allen Mitfahrenden ist.

Kann der Akku auch außer von der Sonne nach-

geladen werden?

Ja, Du kannst den Akku auch über ein Ladekabel (an Bord mit verschiedenen Adaptern vorhanden) an einer gewöhnlichen Steckdose bzw. am HeimatSteg über eine sogenannte CCE Verbindung, wie sie bei Camping- mobilen üblig sind aufladen. Der Ladevorgang dauert dann Nachts ca 5-7 Stunden.

Kann ich bei schlechterem Wetter weiterfahren?

Führerscheinfreies Floßfahren ist nur bis zur Windstärke 4 und sichtigem Wetter (ca. 200 m) erlaubt. Bei aufkommendem stärkeren Wind empfehlen wir das schnellstmögliche Aufsuchen einer Anlegestelle, wenn Möglich den Anlegeplatz am HeimatSteg . Fahren im Windschatten der Bäume am Ufer, so weit es der niedrige Wasserstand erlaubt, vereinfacht und macht das Manövieren sicherer. Zusätzlich sollten Fenster am Kajütaufbau des Floßes aufgemacht (nach unten schieben) werden, um dem Wind möglichst wenig Angriffs-fläche zu geben.
Weitere FAQ folgen in Kürze !!!

Wie erhalte ich unterwegs Hilfe bei einer Havarie,

z.B. Schraube vom Motor verloren oder Motor läuft

nicht mehr, Stromversorgung ist unterbrochen,

Akku leer?

In der Bordmappe finden Sie alle wichtigen Telefonnummern, Festnetz und Mobil. Als erstes sorgt Ihr für Sicherheit an Bord. Alle ziehen sich die Rettungswesten an. Alle Fenster an der Kajüte werden geöffnet um dem Wind möglichst wenig Angriffsfläche zu geben und so ein schnelles Abtreiben zu verhindern. Zusätzlich werden die Anker ausgebracht. Mittels der an Bord befindlichen Stechpaddel bzw. Bootsstangen versucht die Crew, möglichst zum Ufer zu paddeln bzw. zu staken von dem der Wind weht und macht in Winddeckung der Bäum an einer gut erreichbaren Stelle fest. In der Bordmappe nachlesen, ob es eine einfache Lösung des Problems gibt. Die Servicenummer von „hausfloss-mieten.de“ anrufen. Wir werden versuchen telefonisch eine Lösung zu finden. Falls es keine einfache Lösung gibt beschreibt Ihr uns möglichst genau wo das Floß festgemacht ist und wir werden schnellstmöglich vor Ort kommen und den Schaden beheben.